Les Pieds Gauches

Eine spätmittelalterliche Musik- und Tanzgruppe aus der Schweiz

Im Sommer 1994 traten „Les Pieds Gauches“ ihr erstes Engagement anlässlich der „Fête médiévale“ auf Château de Grandson an. Seit dieser Veranstaltung ist die inzwischen internationale Gruppe kontinuierlich auf mittelalterlichen Märkten und Spektakeln im In- und Ausland sowie auf Hochzeiten und Firmenanlässen mit ihren Tänzen und der Livemusik aus der Zeit des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Renaissance vertreten: Schautänze, Mitmachtänze für das Publikum sowie Tanzkurse für Kinder und Erwachsene können die „Pieds Gauches“ den Eventorganisatoren anbieten. Zum Repertoire gehören bäuerliche, bürgerliche sowie auch höfische Tänze aus Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und Deutschland, die in der Reihe, in der Runde oder als Paar getanzt werden. Durch permanente Fortbildungen und Tanztrainings erweitern und perfektionieren „Les Pieds Gauches“ stets ihr umfassendes Repertoire.

Die Gewandungen der „Pieds Gauches“ werden in liebevoller Handarbeit nach historischen Vorlagen aus Stoffen, die der Zeit des Spätmittelalters bzw. der Renaissance entsprechen, nachgebildet und zum größten Teil selbst geschneidert. Wertvolle Informationen hierzu liefern historische Gemälde und entsprechende Fachliteratur sowie diverse Relikte aus der darstellenden Zeit.

Werden die „Pieds Gauches“ bei den Engagements oft von den befreundeten Musikgruppen „Hauvoy“ und „Mirabilis“ begleitet, so profitieren sie seit dem Sommer 2009 auch von ihren eigenen Musikern, den „Doigts Gauches“, die auf originalgetreuen Musikinstrumenten wie Dudelsack, Schalmei, Cornamuse, Laute, Flöten etc. die Tänzer instrumental unterstützen.

Weitere Projekte, die das Repertoire der „Pieds Gauches“ bereichern, werden derzeitig ausgearbeitet – man darf gespannt sein, mit welchem Programm die Gruppe ihr Publikum in Zukunft überraschen wird.